Social Media

Social Media

Im Mittelpunkt unse­rer Social-Media-Analysen steht die Messung und Bewertung von Nutzer-Aktivitäten im Web 2.0. Mit unse­ren Analysen las­sen sich Aussagen von Personen zu den ver­schie­dens­ten Sachverhalten, die inner­halb von Sozialen Netzwerken, Microblogs, Blogs, Foren und Communitys vor­find­bar sind, erfas­sen und auswerten.

Wir füh­ren Social-Media-Analysen für fol­gende Bereiche durch:

  • Produktmonitoring
  • Unternehmensmonitoring
  • Themenmonitoring

Die Spezifik unse­res Monitoring-Verfahrens ist darin zu sehen, dass das Instrument des manu­el­len Monitorings mit medien- und kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­li­chen Methoden der Aussagen- und Inhaltsanalyse kom­bi­niert werden.

Social Media Audit

So wer­den für das Social-Media-Monitoring in einem Social Media Audit zunächst die rele­van­ten Quellen (Twitter-Accounts, Blogs, Foren, Facebook-Gruppen etc.) ermit­telt, in denen wich­tige Diskussionen statt­fin­den. Relevante Postings wer­den als Volltexte erfasst, archi­viert und einer Auswertung zugäng­lich gemacht. In einem wei­te­ren Schritt folgt der rein quan­ti­ta­ti­ven Aufschlüsselung der Aussagen eine qua­li­ta­tive Bewertung, in der die Tonalität, impli­zite Inhalte und/oder pro­funde Einzelkritik erfasst werden.

Welche Erkenntnisse bringt eine Social-Media-Analyse?

Die Ergebnisse einer sys­te­ma­ti­schen Social-Media-Analyse geben Auskunft über:

  • die Kommunikationsstruktur von Themen, Unternehmen und Produkten
  • die zen­tra­len Akteure und Multiplikatoren
  • auf­kom­mende Krisen
  • Erfolge/Misserfolge von Kommunikations- und Marketingmaßnahmen
  • Argumente, Wertungen und Erwartungen von Nutzern zu Unternehmen und/oder Produkten
  • Wanderungen von Social-Media-Diskursen (z. B. in tra­di­tio­nelle Medien)
  • Themen-Trends

Ausgehend von die­sen Ergebnissen kann ein kon­kre­ter Handlungsnutzen für Optimierung und Strategie abge­lei­tet wer­den. Dieser Handlungsnutzen umfasst nach Jörg Hoewner, Mitglied im Expertenteam der netz­be­ra­ter, fol­gende Punkte:

  • eine Themen- und Argumentfindung
  • Keywords für Onlinewerbung
  • Ansatzpunkte für Interventionen
  • Ansatzpunkte für kom­mu­ni­ka­ti­ves Engagement
  • Optimierung von Services und Inhalten
  • geziel­tes Engagement in Foren und Blogs
  • Krisenreaktion